Trockenes Schröpfen

Was versteht man unter Trockenem Schröpfen?

Beim Trockenen Schröpfen werden keine Hautritze gesetzt, daher entstehen runde Hämatome (blaugefärbte Hautareale). Das Trockenschröpfen wird bei geschwächten Organen eingesetzt, um sie zu aktivieren und zu kräftigen. Müde, geschwächte Personen und Rekonvaleszente nach längeren Krankheiten empfinden diese Therapie als kräftigend und aktivierend.

Es wird ein Schröpfkopf / eine Schröpfglocke auf einen Akupunkturpunkt aufgesetzt, ein Vakuum erzeugt und für die Dauer von 5-10 Minuten auf der jeweiligen Stelle belassen, je nach Intensität und Behandlungsziel.

Trockenes Schröpfen hilft ausgezeichnet als Vorbeugung bei regelmäßig wiederkehrender Migräne, bei Muskelverspannungen, bei Muskelkater und vielen anderen kleineren und größeren Unpäßlichkeiten. Das Trockene Schröpfen ist eine komplementäre Anwendung.

Bitte beachten Sie: auch diese Methode kann einen Besuch bei Ihrem Arzt oder Therapeuten keinesfalls ersetzen!

Bei Interesse bitten wir um Kontaktaufnahme!