Sommerfrische

Wie’s schon mal so geht, gerade eben habe ich von Michaela Schara ihren Beitrag http://kultkraftplatz.com/ein-hoch-auf-die-gute-alte-sommerfrische/ gelesen und klinke mich zum Thema Sommerfrische doch gleich mal ein!

Zur Zeit bereite ich nämlich gerade eine Führung im Kurhaus auf dem Semmering vor mit dem Thema…. natürlich! „Sommerfrische am Semmering“… Wie könnte das auch anders sein ? Angeblich, so habe ich’s zumindest gelesen, kommt der Begriff aus dem Italienischen. „Prendere il fresco“ – Kühlung nehmen – als Synonym für die Abkühlung, die Erfrischung im Sommer. Schon in der Antike war es beim Adel üblich, im Sommer seinen Sitz von der Stadt auf das Land zu wechseln. Das tat man aber nicht vordergründig wegen der frischen Luft, sondern man betreute seine landwirtschaftlichen Güter. Im Winter blieb man in der Stadt und nahm am gesellschaftlichen Leben teil.
Allerdings waren zu diesen Zeiten die sommerlichen hygienischen Bedingungen in der Stadt nicht sehr einladend und man war froh, der Hitze und dem Gestank entkommen zu können.

Sommerliche Blog-Parade, die zweite

Die sommerliche Blog-Parade ging in der vergangenen Woche zu Ende und nun folgt der zweite Artikel von meiner Person dazu.

Herzlichen Dank an alle, die dabei mitgemacht haben! Und auch herzlichen Dank allen, die ihre Stimme für die einzelnen Blogs abgegeben haben.

Als Siegerin bei den Blog-Schreiberinnen ging Kornelia Noß mit ihrem Beitrag http://blog.menschinbalance.de/wie-duftet-ihr-sommer/ hervor.
Klarer zweiter Platz geht an Ilse Lechner: http://entfaltungsparadies.wordpress.com/2013/08/08/wie-duftet-der-sommer/.

Und bei den Damen – ja, es waren ausschließlich weibliche Jurorinnen am Werk (leider) – wurde vom armen kleinen Waisenkind Sandra Frank als Gewinnerin des versprochenen Buches gezogen.